Social Media in der Versicherungsbranche (SMCMUC Nov 2010)

„Versicherung und Social Media, passt das überhaupt zusammen?“ – mit dieser Frage leitete Markus Walter, Social Media Communicator bei der Allianz, seinen Vortrag ein. Auf dem Social Media Club München am 22. November 2010 verglich er die Social Media-Bemühungen der Versicherungsbranche mit einem eher spießigen Jurastudenten, der nun in einen hippen Club will „und dort auf lauter Lobos trifft“.

Smcmuc-20Smcmuc-05Smcmuc-27Smcmuc-24Smcmuc-31

 

Doch nicht nur in der externen Wahrnehmung sieht Walter Probleme. Auch intern würde er oft gefragt: „Hat das Internet überhaupt Bestand? Lohnt sich dieses Twitter oder Facebook überhaupt?“ Dann entgegne er, dass das Prinzip des Social Media eigentlich kein neues Phänomen sei. Die Allianz besteht aus einer Unmenge von selbstständigen Vertretern, die in ihren Wohnorten Kontakte pflegen, zum Beispiel in Vereinen oder an den Stammtischen. Walter: „Dort machen sie schon immer das, was wir in Social Media machen: plaudern, reden, diskutieren.“

„Reputation oberstes Interesse“ – so definiert der Social Media Communicator den „ROI“. Den tatsächlichen „Return On Investment“ könnten Versicherungsunternehmen natürlich am besten anhand der gewonnenen Vertragsabschlüsse ermitteln. Doch eine solche Rechnung mache im Social Web keinen Sinn. Dennoch: Auch eine gute Reputation, die im Social Web aufgebaut wird, führt letztendlich zu Verträgen.

 

Andreas Bode, Vorstand bei der R+V-Versicherung und zweiter Referent des Abends, griff Walters Beschreibung vom konservativen Image der Versicherungen auf. „Wir sind nicht sexy“, gibt Bode offen zu und sieht Versicherungen vor einem großen Wandel. Denn die bisherigen Kunden – die, die mit dem Internet nichts anfangen können und lieber zum Versicherungsvertreter um die Ecke gehen – würden langsam aussterben.

Durch die Veränderungen der Medien verändere sich entsprechend das Kundenverhalten. Die Versicherungen werden künftig überwiegend online abgeschlossen. Bode ist deshalb sicher: „Wer auf den Märkten von morgen bestehen will, muss die Digital Natives von heute verstehen.“

Die R+V und die R+V24 haben sich zum Ziel gesetzt, im Social Web „einen Fuß in die Tür zu bekommen“, dort ein positives Markenbild aufzubauen und die Kundenbindung zu stärken. Dabei setzen sie auf verschiedene Kanäle: Twitter, Facebook, Blog, Delicious, Mister Wong, Flickr, YouTube – überall findet man Bodes Versicherung wieder. „Wir müssen die Kunden wieder erreichen, mit ihnen in den Dialog treten, sie da abholen, wo sie sich bewegen“, sagt Bode.

Der Vorstand von R+V24 kann noch nicht exakt beschreiben, was das Engagement seinem Unternehmen bringt: „Was wir aber wissen ist, dass wir nichts davon haben, wenn wir nichts tun“, so Bode. An den Aktivitäten im Social Web führe kein Weg vorbei, denn „in 3 bis 5 Jahren werden die Leute eher darauf hören, was ihre Freunde auf Facebook sagen, als das glauben, was in einem Werbespot läuft“.

Rein gar nichts hält Bode davon, den Mitarbeitern Facebook & Co. zu verbieten. Wenn diese während Ihrer Arbeitszeit privat auf Facebook surfen, sei das viel mehr ein Führungsproblem. „Früher sind die Leute zum Plaudern an den Kaffeeautomaten gegangen, heute gehen sie auf Facebook“.

 

Social Media und Versicherungen passen also durchaus zusammen, wie beide Referenten in ihren Vorträgen überzeugend belegt haben. Doch um sich dort gut etablieren zu können, müssen sie das verstaubte Bild vom spießigen Versicherungsvertreter ablegen. Sowohl die Allianz, als auch die R+V-Versicherung scheinen auf dem richtigen Weg.

Herzlichen Dank!

Der Social Media Club München bedankt sich ganz herzlich bei den beiden Vortragenden für ihre Erfahrungsberichte sowie bei allen Gästen für die anregende Diskussion. Unser Dank gilt auch dem Location-Sponsor MOCCAR Pompidou für angenehme Atmosphäre und Technik-Unterstützung. Insgesamt bedanken wir uns bei allen Unterstützern, Referenten, Sponsoren und Teilnehmern für ein gelungenes Social Media Club München Jahr 2010!

Autor: Jochen Hencke

Fotos: Stephan Rescher


Hier finden Sie weitere Fotos vom Social Media Club München November 2010!


So nehmen Sie am nächsten Social Media Club München teil:

Registrieren Sie sich in der Xing-Gruppe des Social Media Club München (falls Sie noch kein Mitglied sind), so verpassen Sie keine Einladung zu den Events.

Die nächste Veranstaltung des Social Media Clubs München findet voraussichtlich als Blogger-/Twitter-Networking-Event am Sonntag, den 23. Januar 2011 statt. Der Social Media Club München freut sich auf ein Wiedersehen im Neuen Jahr!

Advertisements

Ein Gedanke zu „Social Media in der Versicherungsbranche (SMCMUC Nov 2010)

Kommentare werden vor Spam mit Akismet geschützt - Informationen dazu siehe Datenschutzerklärung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s