Heinz Wittenbrink

Über den Sinn einer Content-Strategie: Heinz Wittenbrink im Social Media Club am 04.11.

Am Montagabend, den 4. November 2013, veranstalten wir den nächsten Social Media Club München, diesmal zu dem aktuellen Hype-Thema: „Content Marketing“. Hier geht’s zur Anmeldung auf unserer Xing-Gruppenseite .

Neben Jörg Bunk, Produktmanager bei Rügenwalder Mühle und Mann der Praxis, hält auch ein Mann der Wissenschaft einen Vortrag: Heinz Wittenbrink, Lehrender am Joanneum in Graz. Er baut dort gerade den Studiengang „Content-Strategie“ auf und wird uns von Grund auf erläutern, warum Content Marketing ohne Content-Strategie keinen Sinn macht.

Zur Einstimmung haben wir Heinz Wittenbrink drei Fragen vorab gestellt:

Heinz, eines Deiner zentralen Forschungsthemen ist die Content-Strategie. Wie wichtig ist diese denn für gutes Content-Marketing? Geht’s auch ohne?

Heinz Wittenbrink: Zu den Basics der Content-Strategie gehört die Einsicht, dass alle Inhalte einer Organisation für die BenutzerInnen eine Einheit bilden – vom Marketing über Produktbeschreibungen bis zu fachlichen Veröffentlichungen. Außerdem glaubt man Unternehmen zunehmend nur noch, wenn sie glaubhaft für Inhalte stehen. Mit anderen Worten: Ein Content-Marketing, das nicht in den tatsächlichen Inhalten einer Firma, dem was sie mitteilen will, wurzelt, greift zu kurz. Content-Marketing allein sorgt weder für die Botschaften einer Organisation noch dafür, dass sie über alle Kanäle, nicht nur die des Marketing, kommuniziert werden.

Content-Strategie hat die Aufgabe, die Voraussetzungen für gute Inhalte – aus der Sicht der Nutzer und aus der Sicht der Organisation – herzustellen. Sie legt fest, was gesagt wird, wie es strukturiert wird, wie Inhalte produziert werden und wer über Inhalte entscheidet. Das alles braucht man für Marketing. Ein Content Marketing ohne Content Strategie hätte bald auch keinen Content mehr.

Was antwortest Du PR- und Marketingmanagern, die behaupten, eine Content-Strategie wäre ein alter Hut und nicht nötig, weil ein Unternehmen genug Kommunikationsabteilungen hat, die sich längst darum kümmern?

Heinz Wittenbrink: Viele PR- und Marketingabteilungen haben nicht den leisesten Dunst von digitalen Inhalten. Sie übertragen höchstens Wissen aus der vordigitalen Zeit auf Webinhalte. Content-Strategie hat sich aus guten Gründen in Webagenturen im Lauf der Professionalisierung von Webkommunikation entwickelt. Sie ist die Basis für gute Webauftritte, weil im Web Inhalte nicht mehr an einzelne Publikationsformate gebunden sind. Sie hat eine eigene Methodik und wird aus gutem Grund als Disziplin bezeichnet. Zu sagen, dass man eine Content-Strategie nicht braucht, ist etwa so sinnvoll wie zu sagen, dass man keine Designer braucht, weil sich darum die Kommunikationsabteilungen kümmern.

In Deinen Uni-Vorträgen/Seminaren nennst Du Rügenwalder gerne als Beispiel gelungenen Content-Marketings. Was an Rügenwalder überzeugt Dich?

Heinz Wittenbrink: Erst einmal überzeugt mich, dass Rügenwalder mit Humor arbeitet – und dadurch natürlich auch einen viralen Effekt erzielt. In der Lehre hat das nicht zuletzt den Vorteil, dass die Studierenden aufmerksam werden und hinschauen. Wichtiger: Rügenwalder verwendet Inhalte, um sich als Marke neu zu positionieren und neue, junge Zielgruppen anzusprechen. Man riskiert, sich von einem über sehr lange Zeit gewachsenen Markenbild deutlich zu unterscheiden. Neue Form und neue Botschaft hängen voneinander ab.

Herzlichen Dank, Heinz. Wir freuen uns sehr auf Deinen Beitrag im nächsten Social Media Club München!

SMCMUC LogoMit dem zweiten Referenten, Jörg Bunk, haben wir bereits ein Mini-Interview über das Content-Marketing bei Rügenwalder durchgeführt. Die Kommunikation des Wurstunternehmens gilt als eines der bekanntesten Beispiele für gelungenes Content Marketing.

NEU – So melden Sie sich an – NEU:

Der Eintritt kostet zehn Euro, dafür erhaltet Ihr einen Getränkegutschein sowie einen Imbiss fürs entspannte Networking.  Achtung: Wir haben das Anmelde-Procedere erweitert, um im November das fröstelnde Warten vor den Hallen des neuraums zu vermeiden:

  • Wer keine Lust auf Schlangestehen hat, kann sich vorab auf Amiando ein Ticket holen.  Mit dem Ticket-Ausdruck oder dem Handyticket – also bitte mitbringen – kommt Ihr dann schneller rein. Hier geht’s zur Amiando-Anmeldung zum SMCMUC am 4.11.2013
  • Wer teilnehmen, aber erst vor Ort bezahlen möchte (Abendkasse), muss sich – wie gewohnt – auf Xing als Eventgast anmelden.

Wer noch kein Mitglied des SMCMUC ist und immer aktuell über unsere Events informiert werden möchte, kann sich zu unserer XING-Gruppe anmelden oder unsere Facebook Seite abonnieren.

Auf einen wunderbaren Abend mit Euch freut sich das

Team des Social Media Clubs München

Advertisements

2 Gedanken zu „Über den Sinn einer Content-Strategie: Heinz Wittenbrink im Social Media Club am 04.11.

  1. Pingback: Einladung “Content-Marketing – was bringt’s?” am 04.11.2013 im Social Media Club München | Social Media Club München

  2. Pingback: “Content Marketing – was bringt’s?” – Rügenwalder-Interview als Vorgeschmack auf den 04.11.13 | Social Media Club München

Kommentare werden vor Spam mit Akismet geschützt - Informationen dazu siehe Datenschutzerklärung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s