Archiv der Kategorie: Event Review

Storytelling: Ein Abend voller guter Geschichten

Am 21. September haben wir die Sommerpause beendet und die neue Saison mit dem Thema Storytelling eröffnet. Über 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich bei Valtech eingefunden und den spannenden Vorträgen der Referenten gelauscht.

Geschichten wurden schon immer erzählt. Neu sind die Kanäle, über die wir die Geschichten verbreiten und die Art und Weise, wie Unternehmen sie gezielt einsetzen, um ihre Zielgruppen zu erreichen.

Am 21. September haben drei Referenten von ihren Erfahrungen des Storytellings berichtet, Fakten und Best Practice-Beispiele geliefert.

Uwe Walter, Tabea Jost und Heimo Tscherne

Die Referenten des Abends: Uwe Walter, Tabea Jost und Heimo Tscherne

  • Tabea Jost, Director Marketing & Communications bei Mynewsdesk
  • Uwe Walter, Experte für Storytelling in den Medien
  • Heimo Tscherne , selbstständiger Kommunikationsberater für Kunden aus dem Bereich Food & Beverage

Tabea Jost: „Wir haben eine Content-Mission. Lasst uns Stories machen“

Tabea Jost hat die Basis fürs Storytelling geliefert, die Fakten und Zahlen. Die Digitalisierung sei immer noch eine große Herausforderung, auch wenn wir in Deutschland schon offener geworden seien und die Investitionen in digitales Marketing langsam steigen.

Für Unternehmen geht es um eine integrierte Marketingführung auf allen Kanälen, man müsse online und offline die richtigen Ansprechpartner finden.

Es braucht einen Plan und die richtigen Kanäle

Die Story steht an erster Stelle. Wie erzählen wir sie? Über welche Kanäle soll sie ausgespielt werden? Was ist das Unternehmensziel? Was werten wir als Erfolg?

Die Touchpoints der Kunden sind mehr geworden, es bedarf einer Multichannel-Strategie und einemPlan, um die Kunden zu erreichen und sie zum Kaufabschluss zu führen.

Storytelling muss auf den richtigen Kanälen stattfinden und zur Unternehmensmarke passen, um nicht unglaubwürdig zu wirken. Zudem muss die richtige Erzählform gewählt werden:

Zum Abschluss gab es noch das ein oder andere Beispiel für Storytelling:
Die Getränkemarke Ribena wollte mit einem Video die Zielgruppe der jungen Erwachsene erreichen.

Ob es mit dem folgenden Video geglückt ist, blieb offen.

Uwe Walter: „Was zählt, sind Ruf, Reichweite und Rendite!“

Uwe ist gelernter Regisseur und sein Vortrag stand unter dem Motto „5 Ideen, wie Ihr mit Video punkten könnt“. Vorab präsentierte er ein paar Zahlen zum Thema Video:

Ein Video auf einer Seite steigere die Verweildauer um durchschnittlich 48 Sekunden und biete eine höhere Chance, um in den Google-SERPS eine bessere Platzierung zu erreichen.

Wer die Nutzerinnen und Nutzer für sein Video begeistern will, sollte dies in den ersten drei Sekunden erreichen, sonst ist es zu spät. Die Kanäle für Videos sind aktuell YouTube, Facebook, Twitter und Instagram.

Die 5 Ideen, wir Ihr mit Videos punkten könnt

  1. Videos einsetzen
    Auch wenn ein Foto noch mehr Likes als ein Video erreicht:
    https://twitter.com/smcmuc/status/646023471575789568
  2. Magic Moments
    Einsetzen von Filtern, SloMo-Funktionen macht die Videos interessanter.
  3. „Vordergrund macht Bild gesund“
    Fokus auf einen Punkt im Video setzen. Weitwinkel und Telelinsen nutzen, die es auch für Smartphones als Aufsatz gibt.
  4. Ken Burns Effekt

    Der Effekt zoomt ins Bild hinein.

  5. Robert Capa Effekt
    Wenn Dein Bild nicht gut genug ist, dann bist Du nicht nah genug dran.

Der Bonus-Tipp: Sequenzprinzip 1,2,3
Orientierung, Verbindung und Kernaussage. Das Video im Walzerschritt anlegen. Der Weg sollte das Ergebnis zeigen oder gegensätzlich sein.

Beispiel zur Aussage „Mallorca ist vermüllt“:

  1. Bild vom Strand und Meer
  2. Bild Schwenk zum Müllereimer am Strand
  3. Bild voller Mülleimer

Wie bekommt man diese Begeisterung für Videos und das Umsetzen von Geschichten ins Unternehmen getragen? Uwes Antwort klingt einfach: Kick-off ansetzen, Beispiel suchen und zeigen, dass es geht. Wichtig sei, dass es vorgelebt werde und zwar von oberster Stelle.

Geschichten zu erzählen, bedeutet, die Zuhörerinnen und Zuhörer zu begeistern, was Uwe sichtlich gelungen ist. Einer der wichtigsten Punkte des Abends:

„Erzähle nicht, was Du willst. Erzähle, was andere inspiriert.“

Heimo Tscherne: Nachhaltige Geschichten mit Emotion

Heimo arbeitet im Food & Beverage Bereich, in dem Storytelling viel mit saisonalen Themen zu tun hat. Einer der Fehler, den viele Marken machen würden, sei die Austauschbarkeit ihrer Geschichte. Die Basis einer guten Geschichte sei die Heldenreise.

Bei der Heldenreise müsse man sich auch immer über die Konsequenzen bewusst sein, wenn der Held sein Ziel erreicht und ein Versprechen eingelöst werden muss: Dr Pepper wollte jedem Amerikaner eine Büchse Limo schenken, wenn das neue Guns-N‘-Roses-Album noch 2008 erscheine. Die Band hat es geschafft und Dr Pepper musste sich etwas einfallen lassen. Das Beispiel zeigt, dass Geschichten stimmig und durchdacht seien sollten.

Eine Marke, die es geschafft hat, sich zu positionieren ist laut Heimo Rügenwalder, die im November 2013 beim smcmuc zu Gast waren . Die Marke habe sich glaubwürdig für vegetarische Produkte positionieren können.

Marken müssen Geschichte erzählen, die nachhaltig seien und dem Zeitgeist entsprechen. Die Firma Penninger hat den Spacewurz kreiert und dadurch hohe mediale Aufmerksamkeit erzielen können.

Ein Unternehmen, was im Zusammenhang mit Storytelling immer wieder genannt wird, ist Coca Cola.

Heimos Tipp zum Abschluss:

Den Vortrag von Heimo findet Ihr bei Prezi.

Blogger für Flüchtlinge

Durch die am Eingang aufgestellte Spendendose und die ein Euro Spende pro verkauftem Ticket konnten an dem Abend 210 € an die Aktion „Blogger für Flüchtlinge“ gespendet werden. Danke!

Weitere Artikel zum Abend findet Ihr auch unter:
„Storytelling – wie geht das? Nachlese zum #SMCMUC“
Rückblick Social Media Club München – Storytelling

Die Fotos des Abends findet Ihr auf unserer Facebook-Seite.

Danke

Ein großes Dankeschön an unsere Referenten, an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmern und an unsere Sponsoren mynewsdesk.com und Valtech.

Klaus Eck
Anett Gläsel-Maslov
Sabine Sikorski
Sonya Schlenk
Anna-Katharina Lohre
Nina Reddemann

Termine

Der nächste Social Media Club findet am 9. November statt.

Advertisements

„Social Banking“: Passen Social Media und Banking zusammen?

„Geh mir weg mit Bank!“ Von diesem Satz haben sich die 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Social Media Clubs zum Thema „Social Banking“ am 23. März nicht abhalten lassen.

Die Referenten zum Thema Social Banking: Johannes Korten, Stephanie Wißmann und Dennis Herrmann

Die Referenten zum Thema „Social Banking“: Johannes Korten, Stephanie Wißmann und Dennis Herrmann

Stephanie Wißmann von ELAXY, Johannes Korten von der GLS Bank und Dennis Herrmann von der Fidor Bank haben einen Einblick in eine Branche gegeben, die im Umbruch ist. Was können Banken tun, um das in den letzten Jahren verlorene Vertrauen wieder aufzubauen? Welche Innovationen müssen sie einführen, um den Anschluss an die Digitalisierung nicht zu verlieren? Auf dem Social Media Club zum Thema „Social Banking“ gab es die Antworten. Weiterlesen

Taste & Networking zum Jahresausklang

Der letzte Social Media Club in diesem Jahr stand unter dem Motto Taste & Networking. Rund achtzig Besucherinnen und Besucher haben den ersten Dezemberabend im Hub München bei gutem Essen, gutem Wein und spannenden Vorträgen von Chivito, der intoleranten Isi, TVino und dem Restaurant Day verbracht.

Chivito – The Kings of Sandwich

Die Jungs von Chivito sind die Kings of Sandwich, reisen mit ihrem Food-Truck durch Deutschland und servieren köstliche Sandwichs. Beim Social Media Club haben Sie uns vorgestellt, welche Software sie einsetzen, wie sie das Marketing angehen und auch welche Schwierigkeiten sie in München mit der Bürokratie haben.

Zum Start wurde stark auf Facebook gesetzt, um das Food-Truck-Konzept und die Marke Chivito bekannt zu machen. Innerhalb kürzester Zeit waren die ersten 400 Likes auf Facebook erreicht und die Seite wächst weiter (Stand 09.12.2014 – 843 Likes). Twitter soll in Zukunft stärker zum Einsatz kommen. Von den Sandwichs konnten sich nachher alle direkt am Food-Truck überzeugen.

Von der Designerin zur Food-Truckerin: Die intolerante Isi

Isi war im früheren Leben eigentlich Designerin und hatte es irgendwann leid, sich in Restaurants für ihre Lebensmittelintoleranz zu entschuldigen. Geboren war das Konzept der intoleranten Isi. Nachdem der Food-Truck gekauft war, wurde die Innenausstattung dank Crowdfunding finanziert. Sehr gut umgesetzt und beworben durch ein Video.

Nach einer bestandenen Konditorenprüfung hatte Isi die Konzession, um ihre Leckereien zu verkaufen und fährt über die Münchner Wochenmärkte. Im nächsten Jahr stehen noch weitere Back- und Kochkurse für Menschen mit Lebensmittelintoleranzen auf dem Programm.

TVino

Stephanie Döring von TVino.de lebt für Wein und TVino, was alle an dem Abend live miterleben konnten.

Neben der Vorstellung des Weins „Ein ehrlicher Liter“ war an dem Abend auch Platz für eine Weltpremiere des neuen Imagevideos mit Mathieu Carriere.

In seinem YouTube-Kanal zeigt TVino auch die Winzer, die die Weine herstellen und lässt sie ihre Geschichte erzählen, ganz nach dem Motto: Welcher Kopf steckt hinter welcher Flasche? – Content Marketing, von dem wir uns an dem Abend gerne haben berichten lassen. Wein hatte Stephanie natürlich auch im Gepäck und war damit eine sehr gute Ergänzung zu den Sandwichs und den Whoppies.

Restaurant Day

Last but not least hat Sabine den Restaurant Day vorgestellt. Dieser kommt ursprünglich aus Finnland und ist dank einer kleinen Gruppe namens Dirty Dinner Break seit diesem Jahr auch in München angekommen. Motto des Restaurant Days:

Privatmenschen eröffnen für einen Tag ein Restaurant in ihrer Küche, ihrem Wohnzimmer oder in einer anderen schönen Location und bieten Selbstgemachtes an. Durch diverse Vorschriften ist das alles nicht ganz so einfach, aber dank nicht kommerzieller Absichten und mit etwas Raffinesse machbar. Bezahlt wird in München zum Beispiel gegen Spende. Der nächste Restaurant Day findet am 15. Februar statt.

Weitere Berichte zum #smcmuc vom 1. Dezember findet Ihr auch unter

DANKE

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren und Referenten, dem Hub München, Fotograf Raimund Verspohl für die wie immer schönen Fotos vom Event und bei allen, die in diesem Jahr mit dabei waren. Wir wünschen Euch schöne Feiertage, einen guten Jahresausklang und freuen uns, Euch alle 2015 wiederzusehen.

Termine

Holy Food Truck Market: 17. Dezember 2014 am Amerika Haus in München
Restaurant Day: 15. Februar 2015
Social Media Club Bloggertreffen: 18. Januar 2015, Infos folgen

Fujitsu und Bosch zeigen wie Blogger Relations richtig gemacht wird

Blogger Relations funktioniert? Auch im B2B-Bereich? Definitiv ja. Das zeigten Daniel Klaus, Senior Manager Digital Marketing bei Fujitsu und Michael Schmidtke, Director Digital & Social Media bei Bosch am 20. Oktober 2014 beim Social Media Club München. 

Blogger Relations bei Fujitsu: Bloggercontent auf der eigenen Plattform präsentieren

Seit 2009 betreibt Fujitsu Blogger Relations aktiv. Einer der Hauptgründe für das Engagement ist, dass laut Studien Kaufentscheidungen zu 60-70% getroffen werden, bevor der Entscheider zum ersten Mal in direkten Kontakt mit der Marke selbst kommt. Die B2B-Zielgruppe von Fujitsu bereitet also einen Großteil der Kaufentscheidung bei Recherchen über Suchmaschinen sowie in Blogs und Communities vor. Aus diesem Grund stellte Fujitsu schon vor einigen Jahren Tech- und Lifestylebloggern Testgeräte zur Verfügung. Die Blogger wurden zudem eingeladen, ihre Erfahrungen auf einer von Fujitsu bereitgestellten Plattform zu publizieren. Blogger Relations bzw. Influencer Relations wie es Fujitsu nennt ist seit 2009 eine kontinuierliche Aktivität, die sukzessive ausgebaut wird. Auf dieser Basis finden regelmässige Projekte, also spezielle Aktionen mit Bloggern statt, die international ausgerollt werden.

Die aktuelle Blogger-Kampagne mit dem Titel „Master your Business“ stellt die Arbeitsweise der Zukunft in den Vordergrund. Um die Blogger zu motivieren setzt Fujitsu unter anderem auf Gamification. Den Bloggern wurden Aufgaben gestellt, für deren Erfüllung Badges vergeben wurde. Zusätzlich gab es weitere Bonus-Badges, zum Beispiel für das Login nach Mitternacht. Durch den Gamification Einsatz konnte Fujitsu nach eigenen Angaben 40% mehr Buzz generieren und die Blogger hatten zusätzlichen Spaß. Die Erfolge misst Fujitsu unter den Aspekten Reach, Engage und Convert mit dem eigens entwickelten KPI Dashboard.

Doch auch über die Projekte hinaus bleibt Fujitsu mit seinen Influencern in ständigem Kontakt, beispielsweise über eine Facebook Gruppe oder über Einladungen zu speziellen Blogger-Veranstaltungen.

Blogger Relations bei Bosch: Vom Blogger-Roundtable zum Hackathon in zwei Jahren

Bosch hat 2012 mit den Blogger Relations angefangen und erstmal klassisch einen Roundtable organisiert, der sehr technisch aufgezogen war. Anfangs noch mit großem Respekt hat Bosch schnell gemerkt, dass Blogger keine Aliens sind – und vice versa. 2013 wollte Bosch Bloggern auf der IAA die neuesten Entwicklungen zu ihrem Connected Car vorstellen. Doch die Blogger kamen nicht von selbst. Also startete Bosch die Kampagne „What would you do?“, Die Idee dahinter: Statistisch verbringt jeder von uns einen Tag im Jahr mit der Suche nach einem Parkplatz. Was würdet Ihr machen, wenn Ihr diesen Tag so verbringen könnten, wie Ihr wollt? Die Ergebnisse und der Erfolg dieser Aktion zeigte, dass Social Media auch für B2B funktioniert.

2014 schließlich startete Bosch die Kampagne Bosch World Experience 2014. Das Ziel dahinter: Auch über Deutschland hinaus bekannt werden, und zwar nicht nur für Kühlschränke. 16 Tage, sechs Stationen, drei Kontinente – das wartete auf die sechs Blogger, die aus über 50.000 Bewerbungen ausgewählt wurden. Dabei wurden auch YouTuber berücksichtigt. Zudem hat Bosch sich bei der Auswahl nicht ausschließlich auf die Top Influencer konzentriert, sondern Leute ausgewählt, die zu ihnen passen und die Lust auf die Aktion hatten.

Ebenfalls 2014, genau an dem Wochenende vor unserer Veranstaltung, hat Bosch einen Hackathon in Berlin organisisert – auf Wunsch der Blogger. Eingeladen waren Entwickler, Designer und Internetnutzer, um gemeinsam Apps für die Bosch-Software mySPIN zu entwickeln.

Als Ergebnis der Kampagnen nennt Schmidtke ganz klar eine Steigerung der Unternehmensreputation sowie die Sichtbarkeit als attraktiver Arbeitgeber. So sind einzelne Blogger mittlerweile bei Bosch fest angestellt.

 

Vielen Dank für einen gelungenen Abend

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Referenten Daniel Klaus und Michael Schmidtke für die spannenden Einblicke, unseren Besuchern für die anregende Diskussion, Locationsponsor Metaio für die Gastfreundschaft sowie Fotograf Raimund Verspohl für die wundervollen Fotos vom Event. Der nächste Social Media Club findet am 1. Dezember 2014 statt.

Weitere Zusammenfassung der Veranstaltung finden Sie auf den folgenden Blogs:

 

2 Tage Lounge mit guten Talks @ dmexco

Aus der Social Media Club Lounge in Köln

dmexco 2014Social Media ist inzwischen auf der dmexco angekommen: Da die Social Networks sich immer stärker ums Anzeigengeschäft kümmern, umwerben sie das Stammpublikum der Vermarktungsorientierten Messe- Und Konferenzveranstaltung.

Twitter machte gleich am Eingang mit Pustewölkchen im Hashtag- und Twitter-Bird-Format auf sich aufmerksam.

Facebook hatte einen gemütlichen Stand zum Networken.

Google baute uns eine Strasse mit Google House. Und YouTube zeigte sich mit Großformat-Stand.

Trendthema nicht zu übersehen: content, Content, CONTENT. Native Advertising ist das neue Allheilmittel im Online-Marketing. Passend dazu empfehlen wir „Verwechseln Sie nicht Content-Marketing mit Content-Vermarktung“ von Klaus Eck im PR-Blogger. Ein weiteres Buzzword der Gespräche: Transformation…

In der Social Media Club Lounge trafen sich zu jeder vollen Stunde interessante Runden zu verschiedenen Themen. Für die Lounge organisierte der Social Media Club Stuttgart gemeinsam mit unserem Sponsor Hootsuite den abwechslungsreichen Meet The Expert Fahrplan. Meist mit Follower-starken Twitterati, die sich gerne mit unseren Lounge-Besuchern austauschten.

Die Lounge war auch dieses Jahr eine Erholung vom Soundteppich in den Messehallen der immer größer werdenden dmexco. Merkzettel für 16./17. September 2015: Laufschuhe mitnehmen & Fitbit Tracker nicht daheim liegen lassen! Darüber hinaus ist die Lounge auch ein guter Austausch-Ort für die Aktiven aus den Social Media Clubs anderer Städte. Dieses Jahr waren München, Stuttgart und Frankfurt/Main dabei.

Herzlichen Dank an den Social Media Club Stuttgart sowie unsere Sponsoren Hootsuite und reply für die angenehme Zusammenarbeit und Unterstützung bei der Ausstattung der SMC Lounge.

Vielen Dank für Euren Besuch in der SMC Lounge auf der dmexco – immer wieder schön:

Frank Bärmann :: Markus Besch :: Daniel Blank :: Thomas Brommund :: Melanie Dichtl :: Paul Dylla :: Klaus Eck :: Claudia Hilker :: Stefan Hoffmeister :: Rylan Holey :: Christoph Huening :: Nicole Hundertmark :: Thorsten Ising :: Markus Jakobs :: Boris Janek :: Stephanie Kowalski :: Mario Koyama :: Lars Kroll :: Ray Kruck :: Johannes Lenz :: Andreas Maurer :: Lindsey McInerney :: Matthias Mehner :: Maik Meid :: Merinda Peppard :: Stefan Pfeiffer :: Markus Pflugbeil :: Leila Postner :: Prof. Dr. Alexander Rossmann :: Maël Roth :: Paul Sackmann :: @Schnutinger :: Henning Schürig :: Doris Schuppe :: Thorsten Ulmer :: Jan Westerbarkey :: und viele andere mehr!
Meldet Euch gerne per Kommentar, wenn ich Euch nicht gewürdigt habe…

Interessante Reviews zu dmexco:

Einige Eindrücke von der diesjährigen dmexco zeigt das Video des Veranstalters:

Enterprise 2.0  – Theorie und Praxis zur Transformation von Unternehmen

Social Media Club Enterprise 2.0

Am 7. Juli 2014 hat sich der Social Media Club München ein großes Thema auf die Abendfahne geschrieben: Enterprise 2.0. Mit Christoph Bauer von CapGemini und Stephan Grabmeier, dem CEO der Innovation Evangelists konnte sich das Publikum sowohl in der Theorie wie auch in der praktischen Umsetzungen Anregungen holen, Perspektiven erleben und an detaillierte Diskussionen teilnehmen. Beide Referenten zeigten die großen Herausforderungsfelder und dass die deutsche Wirtschaft sich auf der Reise zu einer digitalen Wirtschaft befinden, aber bis dahin noch einer sehr weiter und vor allem langatmiger Weg gestaltet werden muss. Und am Ende des Wandels sollte dann auch noch die Happiness der Menschen stehen – eine Herausforderung mit viel Humor.

Weiterlesen

„Der Leser hat ein Archiv“ – Review SMCMUC mit Sebastian Matthes

Sebastian Matthes (Foto: Frank Beer)

Sebastian Matthes (Foto: Frank Beer)

Sebastian Matthes von der Huffington Post nahm im Mai auf unserem heißen Stuhl Platz und stellte sich den Fragen zum Thema des Abends Huffington Post – die Zukunft des Onlinejournalismus?

Über die Rolle des Online-Journalismus wird in Deutschland bereits seit einigen Jahren diskutiert. Die Huffington Post fährt dabei ein ganz eigenes Modell. „Social is the New Frontpage“, lautet das Motto, und deshalb ist das Social Web auch eine wichtige Informationsquelle für das Medium, die allerdings nicht ungefiltert übernommen wird.

Mobile, mobile, mobile

Sebastian Matthes bescheinigt der Medienwelt einen dramatischen Wechsel, ähnlich dem von Print zu Online. So stünden wir aktuell am Anfang des mobilen Internets. Der Leser kann also den ganzen Tag begleitet werden. Das verändere die Art, wie die Huffington Post ihre Themen aufbereitet. Weiterlesen